• BarCode

Whisky & Whiskey Verordnung

Aktualisiert: 4. Apr 2020

Die Herstellung erfolgt ausschließlich mit einer Destillation aus der Maische, von gemälztem Getreide, welches auch mit, ungemälzten Körnern angereichert werden kann.





Gemälzte Getreide Arten werden befeuchtet, fangen an zu Kaimen und werden anschließend wieder getrocknent.


Ungemälztes Getraide wird zwar auch mit Wasser zum Kaimen gebracht, jedoch verzichtet man auf das Trocknen.


Bei der Destillation darf nicht höher als 94,8 % vol. destilliert werden. Man muss den Getreide Ausgangsstoff sensorisch wahrnehmen können.


Die Reifung in Holzfässern muss mindestens 3 Jahre betragen, und darf pro Fass nicht mehr als 700 Liter Fassungsvermögen aufweisen.



Nach der Reifung sind nur noch zwei Schritte erlaubt. Zum einen das verdünnen mit Wasser auf mindestens 40 % vol. und leider auch das Färben mit Zuckerkulör um die Farbe an zu passen. Der Zusatz von Alkohol, ob verdünnt oder unverdünnt, ist nicht zulässig. Auch andere Nachbearbeitungen wie das Aromatisieren, Süßen oder Färben mit künstlichen „E“ Nummern ist verboten.



Das Wort „Single Malt“ ist nur dann zulässig, wenn es „Singel“, also aus einer einzigen Brennerei stammt und Malt, nur gemältzes Getreide benutzt wurde. Die Destillation ist ein Pot Still Verfahren das zwei bis drei mal durchlaufen wird.


Das Wort "Irish" wird angewandt bei einer Herstellung aus gemälztem sowie auch ungemälztem Getreide. Ein "Pot Still" Verfahren wird auch hierbei benutzt.



Das Wort "Straight Bourbon" wir nur verwendet, wenn der größte Anteil mindesten 51 % Mais ist. Bourbon Whiskey dürfen ausschließlich gefiltert und mit Wasser bis auf mindestens 40 % vol. gebracht werden. Das Färben in jeder Form ist in Amerika wo diese hergestellt werden verboten. Eine starke Besonderheit ist das hochdestillieren auf maximal 80 % vol. somit ist er immer sehr stark aromatisch für die Sensorik. Weiter geht es auch schon mit der Reifung. hier dar der Whiskey wenn er in das Fass kommt nicht mehr als 62,5 % vol. haben. Bourbon darf nicht in gebrauchten Fässern reifen. Sein Geschmack stammt immer aus gesetzlich vorgeschriebenen neuen Fässern. Bourbnon muss nicht zwingend aus Kentucky stammen. Dennoch stammen nahe zu alle Bourben aus der Region in und um Kentucky.


Eine weiterführende Gesetzeslage kommt beim Begriff: "Tennessee" diese sind Bourbon, welche zusätzlich über Holzkohle gefiltert werden und aus Tennessee stammen müssen. Somit ist jeder Tennessee ein Bourbon, aber nicht jeder Bourbon ein Tennessee.



Bei einem "Straight Rey" muss der Anteil mindestens 51 % aus Roggen sein, wenn er aus Amerika stammt. Kanadische Ray Whiskey, nennen sich auch Ray, ohne das ein Roggen-Anteil enthalten sein muss.


Bei einem "Straight Wheat" muss der Anteil mindestens 51 % Weizen sein. Diese Sorten sind seltener, aber große Teile Weizen befinden sich in vielen bekannten Bourbon-Produkten.


Geografische Herkunftsregionen:


Scotch Whisky = Vereinigtes Königreich (Schottland)


Irish Whiskey/Uisce Beatha Eireannach/Irish Whisky = Irland


Whisky español = Spanien


Whisky breton/Whisky de Bretagne = Frankreich

Whisky alsacien/Whisky d'Alsace = Frankreich