• BarCode

Rum Verordnung

Aktualisiert: 4. Apr 2020



Rum wird ausschließlich aus Zuckerrohr-Melasse, Zuckerrohr-Sirup oder dessen Saft Destilliert. Maximal darf es auf 96 % hoch destilliert werden, wobei es in dieser Konzentration kaum noch Eigenaromen aufweist. Das typische Aroma des Zuckerrohr muss klar erkennbar sein.

Im Verkauf muss dann der Rum, sollte er mit Wasser verdünnt werden mindestens 37,5 % vol. Alkohol besitzen. Es ist verboten Fremd-Alkohol hinzu zu fügen, um den Alkoholspiegel an zu heben. Der Alkohol muss aus dem Grundprodukt stammen. Hier ist ausschließlich eine Destillation genehmigt. Eine Mazeration ist nicht zulässig. Es ist somit auch nicht erlaubt Rum zu aromatisieren. Beliebte Vorgänge wie das Aroma Vanille oder Nuss hinzu zu fügen ist untersagt.


Der Farbstoff Zuckerkulör ist leider noch immer erlaubt. Zur Anpassung der Farbe des Produktes.



Auch die Zugabe von Zucker darf noch angewandt werden. Eine Grenze ist jedoch hier vorgegeben. Maximal 20 Gramm Zucker auf 1 Liter Rum sind noch erlaubt. Auch wenn man andere Formen der Nachsüßung anwendet, darf es ebenso nicht mehr als 20 Gramm pro Liter sein.

Die Bezeichnung: „traditionell“ oder tradicional“ Darf nur ergänzt werden, wenn der Rum unter 90 % vol. hoch destilliert wurde und nicht gesüßt wurde.

„Landwirtschaftlicher“ Rum (Agricol Rhum) darf sich nur Landwirtschaftlich nennen, wenn dieser ausschließlich aus Zuckerrohrsaft Destilliert wurde. Dies steht aktuell nur den Regionen Frankreichs und der Region Madeira zur Verfügung und darf nicht gesüßt werden.


Der: "Rum-Verschnitt"


Rum-Verschnitt wird in Deutschland hergestellt und durch den Verschnitt von Rum mit Ethylalkohol in der Weise gewonnen, dass mindestens 5 % des Alkohols im Fertigerzeugnis vom Rum stammen muss.


Der Mindestalkoholgehalt von Rum-Verschnitt beträgt 37,5 % vol.


Da es sich hier um einen Ethylalkohol mit kleinem oder großem Anteil an Rum handelt, ist es pflicht in gleicher Schriftart, Farbe, Größe und Form dieses auf dem Etikett auf zu führen. Es muss isch auf dem Frontetikett befinden und am Wort Rum angehangen sein.


Wird Rum- Verschnitt außerhalb Deutschlands in Verkehr gebracht, so muss auf dem Etikett die Zusammensetzung des Alkohols angegeben sein.


Geografische Zuordnung der Herkunftsländer:


Rhum de la Martinique = Frankreich

Rhum de la Guadeloupe = Frankreich

Rhum de la Réunion = Frankreich

Rhum de la Guyane = Frankreich

Rhum de sucrerie de la Baie du Galion = Frankreich

Rhum des Antilles françaises = Frankreich

Rhum des départements français d'outre-mer = Frankreich


Ron de Málaga = Spanien

Ron de Granada = Spanien


Rum da Madeira = Portugal