• BarCode

Gin Verordnung


Die Bezeichnung Gin ist einfach, schnell und kostengünstig zu erhalten. Wichtig ist hier die Unterschiede zu kennen, um nicht wie zu Zeiten des Gin-Hypes seit 2000 bis etwa 2020 utopische Preise für einfache Gin zu zahlen.



Einfach nur : "GIN"


Eine Aromatisierte Spirituose aus Aromastoffen oder Aromaextrakten mit eingekauften Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs. Die wenn man möchte anschließend destilliert werden kann.

Der Mindestalkoholgehalt, ist 37,5 % vol. Es ist Pflicht, das der Wacholder sensorisch dominieren muss im Endprodukt.


Der : "DRY GIN"


Die Bezeichnung „Gin“ darf durch den Begriff „dry“ ergänzt werden, wenn der Gehalt der Spirituose an zugesetzten süßenden Erzeugnissen nicht mehr als 0,1 g Süßungsmittel pro Liter beträgt.



Der : "Destillierte Gin"


Destillierter Gin ist die erste Absicherung für den Kunden, dass hier tatsächlich auch destilliert wurde. Destilliert wird ein Mazerat, welches aus verschiedenen Rohstoffen in Ethylalkohol eingelegt wurde. Wichtig ist, dass der Ethylalkohol mindestens 96 % vol Alkohol haben soll. Weiter bleibt bestehen, dass der Wacholder absolut im Vordergrund bleiben muss und den sensorisch größten Anteil einnimmt. Leider dürfen auch hier Aromastoffe oder/ und Aromaextrakte Der Mindestalkoholgehalt von destilliertem Gin beträgt weiter: 37,5 % vol.


Eine hochwertige Variante eines Destillierten Gin wäre ein: "DESTILLIERTER DRY GIN" ohne Aromastoffe oder Aromaextrakte. Ausschließlich destilliert aus Pflanzen und Früchte/Kräuter/Beeren Mazeration.





Der : "London Gin"


Jetzt kommen wir in einen sehr hochwertigen Bereich.

Im London verfahren, was natürlich nicht nur in London, sondern weltweit angewendet werden darf, Werden die Rohstoffe nicht mehr einfach mazeriert. Die Kräuter kommen in Netze oder Körbe über den Ethylalkohol aus landwirtschaftlichen Ursprung und berührt diesen nicht. Durch die Erhitzung verdunstet der Alkohol und wandert in Dampf-Form durch die Zutaten. Hierbei nimmt der Alkohol ausschließlich die löslichen Ätherischen Öle mit und keine Bitterstoffe.


Man könnte auch das Wort: "DRY" mit anhängen als : "LONDON DRY GIN", da ein London Gin genau so nur 0,1 Gramm Süßstoff auf einen Liter Endprodukt haben darf. Weiter gilt auch hier, ein Mindestalkoholgehalt von 37,5 % vol.




BarCode Gastronomy Bar Cocktailrezepte Nachrichten Ausbildung zum Barkeeper
deibl.png
mixology-logo_web_w.png
Gastrfeundschaft.png
logo-swissmexco-homepage.png
Küchenherde.com Logo.jpg