• BarCode

Getreidespirituosen Verordnung

Aktualisiert: 4. Apr 2020

Gereidespirituosen wie zum Beispiel Vodka werden aus nicht gemälzten aber eingemeischten Getreidearten destilliert. Die aromatischen Eigenschaften müssen nach der destillation noch erkennbar sein. Dennoch darf man die Maische bis auf 95 % vol. hochdestillieren. Mit Ausnahme vom bekannten "Korn", müssen alle Getreidespirituosen mindestens 35 % vol. Alkohol enthalten.


Der Korn, darf mindestens 32 % vol. haben ab 37,5 % vol. ist die Zusatzbezeichnung "Brand (Kornbrand)" benutzt werden.



Der Zusatz von Alkohol, ob verdünnt oder unverdünnt, ist nicht zulässig. Das Aromatisieren ist verboten nur wiederum Zuckerkulör darf Getreidespirituose nur zur Anpassung der Farbe besitzen. Bis zu 10 Gramm Zucker oder andere Süßungsformen dürfen pro Liter zugefügt werden.


In der rechtlich vorgeschriebenen Bezeichnung „Getreidespirituose“ oder „Getreidebrand“ darf das Wort „Getreide“ durch den Namen der Getreideart ersetzt werden, die ausschließlich für die Gewinnung der Spirituose verwendet wird.


Geografische Herkunftsregionen:


Eau-de-vie de seigle de marque nationale luxembourgeoise = Luxemburg


Korn/Kornbrand = Deutschland, Österreich, Belgien

Münsterländer Korn/Kornbrand = Deutschland

Sendenhorster Korn/Kornbrand = Deutschland

Bergischer Korn/Kornbrand = Deutschland

Emsländer Korn/Kornbrand = Deutschland

Haselünner Korn/Kornbrand = Deutschland

Hasetaler Korn/Kornbrand = Deutschland

Samané = Litauen