Zutaten &  deren Funktion

 

 1 cl Johannisbeerenpüree = Zucker & Aromaquelle

10 cl Champagner = Filler

 oder:

1 cl Johannisbeerenpüree = Zucker & Aromaquelle

10 cl Weißwein = Filler

oder:

1 cl Johannisbeerenpüree = Zucker & Aromaquelle

10 cl Prosecco = Filler

 

Dekoration:

keine

Glas:

Flut

Kategorie:

Spritz

 

 

HISTORIK:

Félix Kir (1876–1968) Kann an dieser Stelle als Erfinder des Kir mit Sicherheit genannt werden. Im Gemeindehaus von Dijon schenkte er als Bürgermeister einen Willkommens- Aperitif auf, welcher aus den schwarzen Johannisbeeren der dafür bekannten Region und Weißwein bestand.

Der aufgespritzte Johannisbeeren Spritz wurde schnell belibt und bekannt. in der Schickeria, wie man es in München vorzugsweise nannte, wurde natürlich Schaumwein verwendet. aber nicht irgend einer. es musste Champagner sein. Man nannte diesen Twist dann einfach passenderweise Kir Royal.

Für die sparfüchse der Gastronomie wurde der Champagner einfach zu teuer und man griff zurück auf Prosecco. Diese Form nennt man heute den Kirit (Kit Italy).

Die Kir Royal, welche mit Billig Schaumweinen hergestellt werden, haben keine bezeichnung und werden zu gern als Kir Royal verkauft, was diese aber sicher nicht sein können.

 

Kein Champagner? Kein Royal!